Archiv der Kategorie: AK-Intern

AKS-Neuigkeiten

balken
Das nächste offene Treffen des AKS finden am Donnerstag, den 12.11.2015, ab 19 Uhr statt (Ort:“bei Taki“ Sankt Paulstr. 3, nähe HBF/DGB Haus).
Aktuell beschäftigen wir uns u.a. mit dem Thema „Fachfremde“ in der Sozialen Arbeit und verfassen diesbezüglich einen offenen Brief/Fragekatalog an die freien Träger und die Stadt München.
Beim AKS- Bundestreffen in Bochum wurde letztes Wochenende beschlossen, dass München der nächste Tagungsort sein wird. Somit sind wir im November 2016 Gastgeber vom dreitägigen Bundestreffen der AKS-Regionalgruppen und beginnen bereits jetzt mit den ersten Planungen.
Mehr Informationen – insbesondere zu lokalen Entwicklungen – wie üblich auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/AKS-M%C3%BCnchen/759447974127591

Externe Hinweise:
– Berufspolitischer Fachtag an der KSFH am 25.11.2015: http://www.ksfh.de/files/Soziale%20Arbeit%20M%C3%BCnchen/Fachtag.pdf

Diverses

balken

Nachtrag: Nächste Treffen am 20.08. und 17.09.

Einige Neuigkeiten und Links zu aktuellen Entwicklungen in München
– Das nächste offenen Treffen vom AKS findet am 16.07.2015 ab 19 Uhr statt (Ort: „bei Taki“ Sankt Paulstr. 3, nähe HBF/DGB Haus). Thema werden u.a. die aktuellen Tarifauseinandersetzungen sein (und alle Themen die sonst noch eingebracht werden). Zu den Tarifverhandlungen wollen wir uns positionieren: Ein Flyer mit dem AKS-Aufruf das Schlichtungsergebnis abzulehnen ist in Arbeit.
Münchner Wirtschaftskrimi beim kirchennahen Münchner Sozialkonzern Augustinum?
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/senioren-stift-wirtschaftskrimi-um-das-augustinum-1.2541971
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/der-fall-augustinum-schwer-verdaulich-1.2541645?reduced=true
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/augustinum-pfingst-botschaft-1.2492816
Handreichung „zur Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen in München“
http://www.regsam.net/newsletter-data/KW26/Info3.pdf
Zum Stand der Tarifverhandlungen:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nach-dem-kita-streik-das-soll-alles-umsonst-gewesen-sein-1.2538170
Stadtratsantrag von Hut/FDP: Diskriminierung von jeglicher sexueller Orientierung unterbinden http://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/ANTRAG/3651155.pdf

– Mehr Informationen wie üblich auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/AKS-M%C3%BCnchen/759447974127591

Nächstes monatliches AKS-Treffen & aktuelle Links

Das nächste offene Treffen vom AKS findet statt am Donnerstag 21.05.2015 ab 19 Uhr (Ort: „bei Taki“ Sankt Paulstr. 3, nähe HBF/DGB Haus, U-bAhn Therwsienwiese).
Unser Filmabend letze Woche war gut besucht.
AKS bei Facebook: https://www.facebook.com/pages/AKS-M%C3%BCnchen/759447974127591?ref=bookmarks

Ein paar aktuelle Links (mehr bei Facebook):
Gefällt uns gar nicht: Caritas Holzkirchen:
Lesbische Hortleiterin der Caritas muss gehen
http://www.queer.de/detail.php?article_id=23619

Gefällt uns: „Diskriminierung sexueller Orientierung unterbinden“ – Presseservice der Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung (FDP – HUT – Piraten) im Münchner Stadtrat
http://www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de/nW7484/Diskriminierung+sexueller+Orientierung+unterbinden

Gefällt uns: Info zur Aktionsgruppe Sozialdienst München im Kontext des anstehenden Erzwingungsstreiks:
http://muenchen.verdi.de/themen/sue/sd

Gefällt uns gar nicht: Pressemitteilung der Initiative Zivilcourage, 26.4.2015
Kuhhandel im Stadtrat: Öffentliche Mittel für Privatsherriff am Tagelöhnermarkt genehmigt
http://inizivi.antira.info/

Der AKS bei Facebook


https://www.facebook.com/pages/AKS-M%C3%BCnchen/759447974127591?ref=bookmarks

Und ein Kommentar von 1927:
„Gefährlicher noch als die sozusagen polizeilich militärische Form des Autoritätsdünkels ist die schulmeisterlich-gönnerische, ist die Haltung, durch die der Wohlfahrtspfleger sich über seine bedürftigen Klassengenossen erhebt. Der sozialistische Wohlfahrtspfleger sollte daher stets mit voller Deutlichkeit zum Ausdruck bringen, daß er nur öffentliche Gelder vermittelt und daß auch seine persönliche Arbeit keine dem Einzelnen geleistete Wohltat ist, sondern pflichtgemässiger Dienst an der Gemeinschaft und ebenso wenig Anspruch auf Dank als auf Bevormundung des Unterstützungsbedürftigen verleiht,
Henrique, Clara (1927): Psychologische Schwierigkeiten und Möglichkeiten sozialistischer Wohlfahrtspflege